Ausflugsziele

„Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen. Drum nähme ich den Stock und Hut und tät das Reisen wählen.“

Matthias Claudius

Bergstraße Farrenau – Mautstraße ins Wandergebiet Kasberg zum Hochberghaus

Etwa 3 km fährt man von Grünau Richtung Schindlbach zur Bergstraßen-Auffahrt. Die Steigung (ca. 12%) führt über Weideland, durch Hochwald, Lärchenwiesen und Buchentäler, mit Tal- und Fernblicken, bis Sie nach 6 km und 12 Serpentinen am Hochberg-Parkplatz ankommen. Hier erwartet Sie auf 1200 m Seehöhe der Berggasthof Hochberghaus – Stützpunkt für Wanderer, Bergsteiger und Erholungssuchende, sowie Ausgangspunkt für schöne Wanderungen zum Kasberg, zur Sepp-Huber-Hütte u. a.

Mautgebühr: Bitte die Mautgebühr von vor der Rückfahrt am Hochberghaus bezahlen oder beim Münzautomat bei der Rückfahrt. (Freifahrtsmarken sind auch im Haus neben der Mautstelle erhältlich.)
Die Mautgebühr von € 10,- wird erst beim Verlassen der Bergstraße Farrenau entrichtet. Um Hochzufahren, wird vom Automat ein Ticket gezogen.

GRATISTICKET: erhältlich im Hochberghaus, für Gäste, die im Hochberghaus konsumieren (ab € 15,– / PKW )

JETZT SAG DU! – Eine Verhaltensaufforderung von Mensch zu Mensch! – Legen Sie doch auf dem Weg zum
Hochberghaus eine Gedenkminute ein – und zwar bei genau 1000 m Seehöhe.

Denn nach alpenländischem Brauch können Sie Menschen, die Sie höher oben antreffen mit „Du“ ansprechen! Damit Sie diese 1000 m-Marke nicht übersehen (und irrtümlicherweise förmlich bleiben), haben wir ein Denkmal gesetzt – der Welt einzigen DU-STEIN an der Bergstraße Farrenau.

Brauerei Schloss Eggenberg – das Bier zum Salzkammergut

Am Tor zum Salzkammergut gelegen, befindet sich die Brauerei Schloss Eggenberg in Vorchdorf, direkt im Herzen Oberösterreichs. Hier ist die Brautradition zuhause und hier finden Bierliebhaber Ihre Bestimmung.
Bereits seit 1681 wird in der Brauerei Schloss Eggenberg gewerblich und mit handwerklicher Sorgfalt das unvergleichliche „Bier zum Salzkammergut“ gebraut. Seien Sie Gast in der Privatbrauerei und erleben Sie innovative Bierkultur zwischen Tradition und Moderne. Bei einer Brauereiführung genießen Sie den Schulterblick im Sudhaus und erfahren Wissenswertes über die Kunst der Bierherstellung. Sie wandern vorbei an den eindrucksvollen Gär- und Lagertanks, durchqueren die Schlosskeller und erleben Bierbrauen mit Leidenschaft.

Wählen Sie aus unseren bierigen Besuchsprogrammen und buchen Sie Ihr individuelles Brauereierlebnis! Egal ob klassische Führung mit Bierverkostung oder mit einer kräftigenden Jause – wir haben für unsere Bierliebhaber die passenden Besuchsprogramme.

Kontaktieren Sie uns!

Wir informieren Sie gerne über unsere Besuchsprogramme und Öffnungszeiten.

Telefon: +43 (0) 7614 / 63 45 – 71
E-Mail: office@schloss-eggenberg.at

So kommen Sie zu uns:
Mit dem Auto:
Vorchdorf im Almtal liegt im Herzen Oberösterreichs direkt an der Westautobahn A1 zwischen Linz und Salzburg Exit 207. Die Brauerei liegt am Ortsrand von Vorchdorf an der Landesstraße L1306 Richtung Gmunden.

Vorchdorf ist auch mit der Bahn aus Lambach bzw. der Traunseebahn aus Gmunden erreichbar. Haltestelle: Vorchdorf Schloss Eggenberg

Besichtigung Gmunden

Genießen Sie die Zeit in Gmunden am Traunsee!

Die lebhafte Keramikstadt Gmunden mit südlichem Charme hat seit ihrer Ernennung zur Kurstadt (1862) nichts von ihrer Anziehungskraft verloren. Ihre einmalige Lage am Ufer des Traunsees, umgeben von Bergen, bietet zusammen mit ihrer kulturellen Vergangenheit ein besonderes Flair. Gmunden ist bei Gott keine Großstadt. Aber auch kein verschlafenes Dorf in den Bergen. Gmunden ist mehr… Eine Stadt mit Kultur und Flair.

Romantisch und lebendig zugleich. Ein Ort voll Charme und Gegensätzen: ein Platz für ausgelassene Stunden und stille Momente. Einfach Traumhaft! Eben Gmunden! Das alles und ein bisschen mehr erwartet Sie in Gmunden.

Museum Geyerhammer Scharnstein – Sensenschmiedemuseum

Anhand originalgetreuer Werkzeuge und Maschinen, wasserbetriebener Hämmer und Projektionen erhält der Besucher Einblick in 400 Jahre Geschichte der Sensenproduktion.

Sonderausstellung 2016:
Redtenbacher – Geschichte einer Sensenfirma von der Handwerkskunst zur Sensenindustrie in Scharnstein
Ausstellungseröffnung: 30.04.2016 um 19.00 Uhr im Museum Geyerhammer
Dauer der Ausstellung: 01.05. bis 26.10.2016 – Öffnungszeiten wie Museum Geyerhammer

In einem 428 Jahre alten Hammerwerk erlebt der Besucher die wechselvolle Geschichte der Sensenschmiede, die Entwicklung vom kleinen Handwerksbetrieb zum größten Sensenwerk der Monarchie. Beim Schauschmieden werden von ehemaligen Sensenschmieden die Kunst der Fertigung vom „Bröckl zum Zain mit dem Lufthammer“ und das „Breiten der Sense mit dem vom Wasserrad betriebenen Breithammer“ gezeigt. Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, Konzerte und Lesungen, Kabarett und Brauchtumsveranstaltungen spannen einen interessanten Bogen von der alten Schmiedekunst zu heutigen Darstellungsformen und zeigen den Reiz kontroversiellen Miteinanders. Kostenlose Schauschmieden jeden 1. Samstag im Monat Mai bis Oktober um 15 Uhr (Eintritt Museum ist zu entrichten!)

Falls Sie mehr über die Sensen wissen wollen., z. B. das Mähen erlernen oder die Sense schleifen oder dengeln lassen wollen – dazu gibt es unter www.sensenverein.at alle Informationen

Freilichtmuseum Hackenschmiede

Die Hackenschmiede Bad Wimsbach-Neydharting zählt mit ihrer 400jährigen Geschichte zu den ältesten Schmieden Oberösterreichs. Bei einer Schmiedevorführung kann man eine alte Handwerkskunst erleben und in die Vergangenheit eintauchen.

Sie besticht vor allem durch ihre spannende und lebendige Vermittlungstätigkeit dieses einst bedeutenden Handwerks.

Die Geschichte reicht bis zum Beginn des 17. Jhdts. zurück. Bereits im Jahr 1604 soll ein gewisser Hackenschmiedemeister Jakob Grünauer hier Hacken hergestellt haben. Eine erste gesicherte Erwähnung findet die Hackenschmiede im Jahr 1644 in den Wimsbacher Pfarrmatrikeln. Sie zählt somit zu den ältesten Schmieden in Österreich. Quellen belegen, dass so mancher Wimsbacher Hackenschmiedemeister bei der Ausübung dieses „ehrsamen“ Handwerks Ruhm, Ansehen und beträchtlichen wirtschaftlichen Reichtum erlangen konnte. Wirtschaftliche Rezessionen brachten in der zweiten Hälfte des 18. Jhdts. rasch folgende Besitzerwechsel mit sich. Die Bedeutung des Wimbaches spiegelt sich aber auch in der Tatsache wieder, dass noch um 1900 entlang seines Gerinnes nicht weniger als zehn Mühlen standen. Die Hackenschmiede war bis ins Jahr 1970 in Betrieb, war aber angesichts der fortschreitenden Industrialisierung nicht mehr rentabel.

1968 erwarb der Kulturverein Bad Wimsbach-Neydharting die Schmiede und renovierte sie von 1975 bis 1978.

Cumberland-Wildpark Grünau

Ein landschaftliches Kleinod: Der Cumberland Wildpark Grünau im oberösterreichischen Salzkammergut!

GANZJÄHRIG GEÖFFNET!

Seit Mai 2015 steht auch das neue Besucherzentrum für unsere Gäste inkl. Gastronomie zur Verfügung!

Motorradmuseum Vorchdorf Salzkammergut

Am Tor zum Salzkammergut ist das Ergebnis jahrzehntelanger Sammlerleidenschaft und Faible für Mototrräder zu sehen. Im Museum finden Sie (hauptsächlich BMW-)Motorräder aus fast 100 Jahren.

Ebenso eine Attraktion ist die alte Motorradwerkstatt mit von Wasserkraft betriebenen Werkstattmaschinen.

150 Motorräder und Beiwagen werden in der gesamten Mansarde eines Vierkanthofes auf einem Rundweg präsentiert. Nehmen Sie sich Zeit, (zwei Stunden sollten Sie auf jeden Fall einplanen), um die Vielfalt erfassen zu können.

Das Motorradmuseum Vorchdorf zeigt unter Mithilfe des Rennsportmuseums am Hockenheimring und privater Sammler von Mai 2017 bis September 2018 in der Sonderausstellung „Legenden“ eine umfassende Selektion authentischer, historischer Rennmaschinen, die allesamt eines gemeinsam haben: sie erzählen eine Geschichte, die meist mit der österreichischer Spitzenfahrer verbunden ist.

Tempus – Museum für Archäologie

Das Museum für Archäologie in Bad Wimsbach-Neydharting bildet einen Bogen von der Bronze- bis zur Neuzeit mit modernsten Gestaltungsmöglichkeiten.

Projektträger ist die Marktgemeinde Bad Wimsbach-Neydharting in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Kulturverein.

Die Idee, die Ur- und Frühgeschichte der Marktgemeinde Bad Wimsbach-Neydharting, zeitgemäß zu präsentieren, gab es schon seit einigen Jahren. Nun ist es eindrucksvoll gelungen, diese Idee umzusetzen. Überzeugen Sie sich selbst und bestaunen Sie die wertvollen Ausstellungsstücke und die grandiose Aufarbeitung der Geschichte der Umgebung von Bad Wimsbach-Neydharting im Almtal.

Das Museum befindet sich in unmittelbarer Nähe des Marktplatzes, des Freilichtmuseums Hackenschmiede sowie des Bahnhofes der Lokalbahn Lambach – Vorchdorf und ist somit ein ideales Ausflugsziel.